Vereinsgeschichte des TuS Fortuna Schwarzenbach

In diesem Jahr feiert der Turn- und Sportverein Fortuna Schwarzenbach sein 100jähriges Bestehen. Ein triftiger Grund, um auf die wichtigsten Ereignisse in der Vergangenheit zurückzublicken.

Im Juli 1919 gründen 16 junge Männer in der Gastwirtschaft Hans den Sportverein „Fortuna“ mit dem Ziel, Fußballsport zu treiben. Die Gründungsmitglieder sind: Reinhold Mayer, Albert Seibert, Eduard Schank, Adolf Bücher, Josef Colling, August Petto, Gustav Hoff, Willi Bücher, Rudolf Samson, Otto Saar, Heinrich Hotz, Alfred Mayer, Josef Utzig, Johann Bücher, Josef Meng und Josef Weber.
Gespielt wird auf einer Wiese, die Vereinswirt Peter Leonhard hinter seinem Haus zur Verfügung stellt.
______________________________________________________
1921 überlässt die Gemeinde dem Verein die „Schellkaul“. Nach mühsamer Herrichtung eines bescheidenen Sportplatzes findet das erste Sportfest des SV Fortuna statt.

Durch die wirtschaftliche Not kommt 1927 der Fußballspielbetrieb komplett zum Erliegen. Eine neugegründete DJK führt den Handballspielbetrieb ein.
______________________________________________________
Am 19. Januar 1930 wird unter der Leitung von Hauptlehrer Konrad ein Turnverein gegründet – 24 Mitglieder lassen sich eintragen. Schnell steigt die Zahl der Mitglieder auf 52.

Am 16. April 1932 wird in einer Versammlung beschlossen, am 1. Pfingsttag einen Werbeabend und am 2. Pfingsttag zwei Handballspiele durchzuführen à der Vorgänger unseres traditionellen Pfingstturniers.

Im Sommer 1932 gründet der Turnverein ebenfalls eine Handballmannschaft, sodass in der Saison 1932/33 zwei Schwarzenbacher Handballmannschaften in der B-Klasse Feldhandball spielen.

Am 08. Mai 1933 wird in einer Versammlung die Anordnung der Regierung zur „Gleichschaltung“ der Vereine bekanntgegeben. Als Folge werden DJK und Turnverein und damit auch die beiden Handballmannschaften vereinigt.

1934 erringt die neue Handballmannschaft dann auf Anhieb die Meisterschaft und steigt in die erste Kreisklasse auf.

Durch die Einberufungen zum Militär kommen der Spielbetrieb und auch die Vereinsarbeit 1939 zum Erliegen. Während des 2. Weltkrieges und kurz danach ruht der Verein.
______________________________________________________
Am 02. November 1946 erfolgt die Neugründung des SV Fortuna Schwarzenbach. Folgender Beschluss wird einstimmig gefasst: „Als aktiver Sport wird vorläufig nur das Fußballspiel betrieben. Andere Sportarten sollen im Laufe der Zeit weiter in das Sportprogramm aufgenommen werden.“

Im Sommer 1947 findet das erste Sportfest nach dem Krieg statt und es wird eine 1. Mannschaft zur Pflichtrunde gemeldet.

1949 findet der erste Vereinsausflug nach Schwarzenbach bei Homburg statt. Der Sportplatz in der „Schellkaul“ wird in Eigenleistung und mit finanziellen Zuschüssen von Land und Gemeinde vergrößert.
______________________________________________________
1950 wird die erste Fußball-Jugendmannschaft („Schüler“) gemeldet.

Im August 1954 wird das Jubiläumssportfest „35 Jahre SV Fortuna“ veranstaltet, an welchem auch „ausländische“ Mannschaften teilnehmen à für Züsch, Brücken und Kell muss eine Sondergenehmigung des SFV eingeholt werden.

Am 29. Januar 1956 übernimmt der SV „Fortuna“ Schwarzenbach Satzung und Name des ehemaligen Turnvereins und nennt sich nun TuS „Fortuna“ Schwarzenbach.
______________________________________________________
Vom 01 bis 03. August 1964 wird zum 45jährigen Jubiläum ein großes Sportfest mit Festzelt durchgeführt.

Am 07. März 1965 führt der TuS einen Skiwettkampf (Abfahrt, Slalom und Langlauf) in „Utzje Kaule“ durch.

Am 07. Juli 1968 wird der neu ausgebaute Sportplatz „Schellkaul“ mit einem Sportfest und Gästen aus Oberkirn eingeweiht.

Am 27. September 1968 wird eine Handballabteilung gegründet. Es wird eine „Mädeljugendmannschaft“ für die Hallenrunde 68/69 gemeldet; Trainer: Karl Schumacher.

Im April 1969 wird die in Eigenleistung erstellte Trainingsbeleuchtung eingeweiht. Hauptspiel des Abendsportfestes: Borussia Neunkirchen gegen RW Hasborn.

Im Juli 1969 wird eine Frauengymnastikgruppe gegründet. Übungsleiter: Roman Schilke

Ebenfalls im Juli 1969 erringt die Handballjugendmannschaft in ihrer ersten Feldrunde auf Anhieb die Meisterschaft und steigt in die Sonderklasse auf.

Vom 15. bis 17. August 1969 wird ein großes Sportfest veranstaltet, um das 50jährige Bestehen des „TuS Fortuna Schwarzenbach“ zu feiern.
______________________________________________________
Am 17. Januar 1970 findet eine gemeinsame Kappensitzung von TuS „Fortuna“, MGV und Pfarrkapelle statt.

Im Februar 1970 wird die weibliche Handballjugend Vizemeister in der Hallenrunde und steigt auch hier in die Sonderklasse auf. Die Schülerinnen belegen den 3. Platz.

Im Mai 1970 erringt die 1. Mannschaft mit der Vizemeisterschaft in der C-Klasse Sötern ihren bisher größten Erfolg.

Im September 1970 gewinnt die Schülerinnenmannschaft in der Feldrunde die Kreismeisterschaft und wird Vierter der Saarlandmeisterschaft.

Am 15. April 1972 wird in einer Mitgliederversammlung die Abteilung „Wandern“ gegründet und im Herbst 1972 wird die erste Wanderung „Rund um den Hunnenring“ im Rahmen der „Trimm-Spiele“ des Deutschen Sportbundes durchgeführt.

Im Oktober 1972 wird erstmals eine Damenhandballmannschaft gegründet.

Der TuS „Fortuna“ nimmt 1972/73 an den Pflichtspielrunden des SFV und des HVS mit insgesamt 9 Mannschaften teil. Die Mitgliederzahl steigt erstmals über 200.

  1. April 1973: Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft im Handballkreis Nordsaar besiegt die weibliche Jungend A in der Aufstiegsrunde den Südsaarmeister Kleinblittersdorf (6 : 1) und den Westsaarmeister Püttlingen (6 : 2) und steigt in die Landessonderklasse auf.

Am 02. September 1973 findet die erste internationale Volkswanderung „Rund um den Hunnenring“ statt.

Im April 1974 wird eine AH-Spielgemeinschaft mit Eisen gegründet.

  1. Mai bis 04.Juni 1974: Zum 55jährigen Vereinsjubiläum wird erstmals das Pfingstturnier um den „Wanderpokal“ des TuS Schwarzenbach ausgetragen.

Im Mai 1974 werden die Handballdamen Vizemeister in der Bezirksklasse und steigen in die Saarliga Nordost auf.

Am 24. Januar 1976 erringt die weibliche Jugend A die Meisterschaft in ihrer Klasse.

Im März 1976 wird mit dem Bau unseres Sportheimes begonnen.

Im Juni 1976 gewinnt die 1. Mannschaft den Gemeindepokal.

Im August 1977 wird eine Jugendspielgemeinschaft mit dem SV Braunshausen gegründet.

Am 15. September 1977 findet die erste Vorstandssitzung im neuen Sportheim statt. Die Gesamtbaukosten von rund 130.000 DM wurden finanziert durch Gemeinde Nonnweiler (48.000 DM), Sportplanungskommission (22.000 DM) und TuS „Fortuna“ (35.000 DM + 2.500 kostenlose Arbeitsstunden, davon Borrmann Klaus 399, Keller Dieter 394).

Im Juni 1978 wird die weibliche Jugend A Staffelmeister.

Im November 1978 wird die 1. Mannschaft Herbstmeister der Kreisliga B Sötern.

Im Mai 1979 erringt die 1. Mannschaft die Vizemeisterschaft in der Kreisliga B Sötern. Die C-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach wird ungeschlagen Meister ihrer Gruppe.

Vom 01. bis zum 05. Juni 1979 feiert der TuS Fortuna sein 60-jähriges Vereinsjubiläum. Es wird das 6. Pfingstturnier mit einem großem Festzelt durchgeführt. Es sind Gastmannschaften aus Tannheim und Witten/Ardey anwesend.
______________________________________________________
Im Mai 1980 wird die C-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach zum zweiten Mal hintereinander Meister ihrer Gruppe.

Am 28. und 29.August 1982 wird die 10. Internationale Volkswanderung durchgeführt; der Marathon führt erstmals um die Primstalsperre.

Im März 1984 wird eine AH-Spielgemeinschaft mit dem SV Braunshausen gegründet.

Im Juli 1984 gewinnt die 1. Mannschaft den „Hunnenring-Pokal“ in Otzenhausen

Im August 1984 erringt die weibliche Jugend A die Staffelmeisterschaft.

Mai 1987: Die Fußball F-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach wird Staffelmeister 86/87 in Halle und Feld.

Im März 1988 wird die E-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach Hallenmeister.

Im Juli 1988 wird unsere Damenhandballmannschaft Meister in der Kreisklasse und steigt wieder in die Bezirksklasse auf.

Am 20. und 21. August 1988 findet die 16. und letzte Internationale Volkswanderung statt.

  1. bis 16. Mai 1989: das 70jährige Vereinsjubiläum wird mit dem 16. Pfingstturnier mit Festzelt gefeiert; Besuch aus Suderburg und Tannheim ist gekommen. Die neue Flutlichtanlage wird eingeweiht.

Im Mai 1989 wird die Fußball E-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach Gruppenmeister.

Vom 23. bis 24. September 1989 wird das 1. Dorfturnier „Unser Dorf spielt Fußball“ veranstaltet.
______________________________________________________
Im Juli 1990 steigt unsere Damenhandballmannschaft als Gruppenvierter in die Saarliga Nordost auf.

Im April 1991 wird unsere Damenhandballmannschaft Meister in der Saarliga Nordost und steigt auf in die Verbandsliga; das ist zu diesem Zeitpunkt die höchste Saarländische Spielklasse. Hierbei handelt es sich um den größten sportlichen Erfolg unserer Vereinsgeschichte.

Im Mai 1991 wird in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Gründung einer Spielgemeinschaft (Fußball) mit dem SV Braunshausen beschlossen. Die Heimspiele werden abwechselnd eine Saison in Braunshausen, eine in Schwarzenbach ausgeführt.

Ebenfalls im Mai 1991 wird die D-7-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach Gruppenmeister.

Am 29. September 1991 bestreitet die 1. Fußballmannschaft des TuS „Fortuna“ auf dem Sportfest in Nohfelden ihr letztes Spiel vor dem Eintritt in die SG mit Braunshausen.

Im Oktober 1992 wird die neue Grillhütte eingeweiht. Die Grillhütte wurde von Gerhard Wilhelm gestiftet.

Vom 28. bis 30. Mai 1993 findet das 20. Pfingstturnier statt. Es ist das letzte Pfingstturnier, in welchem der Wanderpokal des TuS „Fortuna“ ausgespielt wird. An dem Turnier nehmen noch 6 Mannschaften teil.

Vom 20. bis 23. Mai 1994: 75 Jahre TuS „Fortuna“; Sportfest mit Festzelt: Dorfturnier mit Einlagespielen; Oberligist Mettlach gegen Gemeindeauswahl; Besuch aus Creney.

Am 23. August 1994 findet das erste Handballspiel in der neu erbauten Peterberghalle statt. Die neue Halle gibt dem Handballsport in Schwarzenbach entscheidenden Auftrieb, denn bereits im September 1994 wird eine neue Handballjugendabteilung gegründet.

Vom 02. bis 05. Juni 1995 wird das erste Dorfturnier „Unser Dorf treibt Sport“  veranstaltet.

Im Mai 1996 wird unsere weibliche Handball E-Jugend Staffelmeister.

Am 28. Februar 1998 findet die traditionelle „Blau-weiße-Nacht“ an Fastnachtssamstag wegen stark zurückgehender Besucherzahlen zum letzten Mal statt.

Im Mai 1998 wird das neue Gerätehaus am Sportplatz aufgebaut.

Im Juli 1998 gewinnt die AH  der SG Braunshausen/Schwarzenbach den Gemeindepokal.

Im April 1999 wird unsere weibliche Handball-Jugend D Staffelmeister.

Vom 21. bis zum 24. Mai 1999 wird das 80-jährige Vereinsjubiläum mit dem Dorfturnier „Unser Dorf treibt Sport“ und einem Kommers im Kolpinghaus gefeiert.
______________________________________________________
Im Mai 2000 gewinnt die AH  der SG Braunshausen/Schwarzenbach erneut den Gemeindepokal.

Im Juni 2001 wird der neue Rasenplatz des SV Braunshausen eingeweiht. Ab der neuen Saison finden die Heimspiele der SG nur noch in Braunshausen statt.

Im August 2001 wird die Damenhandballmannschaft wegen Spielermangel abgemeldet.

Seit 2002 wird von der Abteilung Turnen neben Gymnastik auch Walken angeboten.

Im Mai 2002 wird die 1. Mannschaft der SG Braunshausen/Schwarzenbach ungeschlagen Meister der Kreisliga A Schaumberg und steigt in die Bezirksliga Nord auf.

Von August 2002 bis Mai 2003 werden Duschen, Toiletten, Fenster und Türen, Heizung, Dach und Giebel unseres Sportheims renoviert. Finanzierung: Zuschuss der Sportplanungskommission in Höhe von 35.000 Euro, Rest Eigenleistung; davon rund 1500 Arbeitsstunden – die meisten (250) von Peter Wittig.

Im Juli 2003 gewinnt die 1. Mannschaft der SG Braunshausen/Schwarzenbach den Gemeindepokal.

Im März 2004 wird mit einem „Schnuppertraining“ für 6- bis 10-jährige Mädchen die Jugendarbeit im Bereich Handball weiter ausgebaut.

Im September 2004 meldet der TuS „Fortuna“ für die neue Saison wieder eine Damenhandballmannschaft.

In der Handballsaison 2005/2006 spielen eine weibl. E- und eine weibl. D-Jugend, sowie eine Damenmannschaft.

Im Mai 2006 wird die F-Fugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach Staffelmeister und steigt auf in die Sonderstaffel.

Am 16. Juni 2007 wird der erste Familientag des TuS Fortuna mit Wanderung und Spießbraten durchgeführt.

In der Handballsaison 2007/2008 spielen 3 Jugendmannschaften (C-, D- u. gemischte F-Jugend) und eine Damenmannschaft

Im Dezember 2007 begleiten unsere D-Jugendspielerinnen die deutsche Nationalmannschaft (Weltmeister) bei einem Benefizspiel für Joachim Deckarm in der Saarlandhalle in die Halle.

Im Mai 2008 wird die E-Jugend der SG Braunshausen/Schwarzenbach ungeschlagen Staffelmeister.

Im September 2008 steigt unsere Damenhandballmannschaft als Vizemeister der Kreisliga in die Bezirksliga auf.

Im April 2009 erringt die Handball C-Jugend die Meisterschaft in der Bezirksklasse.

An Pfingsten 2009 wird das 90-jährige Bestehen des TuS Fortuna Schwarzenbach mit einem Festkommers im Kolpinghaus gefeiert. Zu diesem Anlass wird auch eine Vereinschronologie in gebundener Form erstellt und zum Kauf angeboten.

Im August 2009 wird wegen einer sehr dünnen Spielerdecke im Bereich Damenhandball eine Spielgemeinschaft mit dem TV Hermeskeil gegründet; die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil.
______________________________________________________
Im April 2010 erringt die Handball B-Jugend die Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost und steigt auf in die Oberliga.

Im Mai 2010 tritt der FC Kastel der SG Braunshausen/Schwarzenbach bei. Die SG Braunshausen/Schwarzenbach wird umbenannt in SG Peterberg. Die SG Peterberg tritt mit einer 1. und einer 2. Mannschaft in der Bezirksliga St. Wendel an.

Im Juli 2010 wird unsere Kirmes das erste Mal von einer Vereinsgemeinschaft veranstaltet. Die Vereinsgemeinschaft besteht aus freiwilliger Feuerwehr, Jugendclub, Obst- und Gartenbauverein, Pfarrkapelle und dem TuS Fortuna Schwarzenbach.

In der Saison 2010/2011 hat der TuS Fortuna Schwarzenbach im Bereich Jugendhandball in allen Altersklassen eine Mannschaft gemeldet.

In der Saison 2011/2012 meldet die HSG Schwarzenbach/Hermeskeil im Bereich Damenhandball erstmals 2 Mannschaften.

Seit Juni 2012 arbeitet die SG Peterberg im Bereich Jugendfußball mit dem VfR Otzenhausen zusammen.

In der Saison 2012/2013 steigt die SG Peterberg in die Kreisliga A Schaumberg ab.

Im Februar 2013 wird von der Abteilung Damenhandball ein Kabinenball im Sportheim veranstaltet.

Seit 2013 arbeitet die SG Peterberg im Bereich AH-Fußball mit dem VFR Otzenhausen zusammen.

Im Mai 2014 erringt die 2. Damenhandballmannschaft der HSG Schwarzenbach/Hermeskeil die Meisterschaft in der A-Liga Ost. Auf einen Aufstieg in die Bezirksliga Ost wird verzichtet.

2014 wird die Treppe zum Sportplatz in Eigenleistung saniert. Die meisten freiwilligen Stunden werden von Klaus und Peter Wittig geleistet.

Im August 2014 wird für die Abteilung Handball mit Hilfe von Sponsorengeldern eine neue Anzeigetafel für die Peterberghalle im Wert von ca. 4350,- Euro angeschafft.

In der Saison 2015/2016 erringt die Handball A-Jugend die Meisterschaft in der Bezirksliga.

Seit 2016 werden zusätzlich zum Familientag an 4 Terminen im Jahr „Wandertage“ durchgeführt.

In der Saison 2016/2017 wird die Handball D-Jugend ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse Staffel 2.

TuS Fortuna Schwarzenbach